Was benötigen Sie, um eine Homepage einzurichten?  

Für eine einfache Homepage ist nicht viel erforderlich. Zu den Dingen, die für eine eigene Internetseite unabdingbar sind, gehören:

- Webspace
- Internetadresse
- CMS
- Inhalte bzw. Content

Schauen wir uns die einzelnen Punkte näher an:

Was ist ein Webspace?

Der Webspace ist der Speicherplatz, der die Dateien beherbergt, aus denen eine Website besteht. Bei diesen Dateien handelt es sich einerseits um Grafiken, Texte und Bilder – und andererseits um die Software-Bausteine, die zur Verwaltung und Präsentation dieser Inhalte erforderlich sind.   Der Webspace befindet sich auf einem Server. Große Unternehmen und Institutionen verfügen oft über eigene Server, aber Sie können sich auch einen Platz bei einem Webhoster mieten.

Damit Ihre Homepage von anderen Nutzern aufgerufen werden kann, benötigt sie eine Adresse. Die Domain wird bei einer zentralen Stelle registriert, um eine eindeutige Zuordnung von Adresse und Website zu ermöglichen.   


Was ist ein CMS?

Die Abkürzung CMS steht für „Content-Management-System“. Dabei handelt es sich um eine Software, die Ihnen dabei hilft, Ihre Website und deren Inhalte zu verwalten. Als Inhalte („Content“) zählen nicht nur Texte, sondern auch Bilder, Videos, Audiodateien und mehr. Wenn Sie sich die Homepage als eine große Pinnwand vorstellen, dann lässt sich das CMS mit der Korkfläche vergleichen. Die Inhalte sind die Zettel, die Sie an der Pinnwand befestigen.

Ähnlich wie bei einer Pinnwand, so blickt auch der Besucher einer Website in erster Linie auf die Inhalte. Allerdings ist das CMS wie die Pinnwand erforderlich, damit Sie Ihre Inhalte überhaupt erst anbringen können.

Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content-Management-System, das ursprünglich zur Erstellung von Blogs konzipiert wurde. Mittlerweile ist WordPress jedoch gewachsen und bietet unkomplizierte und funktionale Lösungen für Blogs, Websites, Portfolios und Shops.   Websites, die mit Wordpress erstellt wurden, lassen sich mit einem vertretbaren zeitlichen und finanziellen Aufwand verwalten. Obwohl die Installation für Laien mitunter eine Herausforderung darstellt, können die meisten Menschen den Umgang mit einer fertig eingerichteten WordPress-Installation lernen – wenn sie sich die nötige Zeit nehmen, um sich einzuarbeiten.

Wenn Sie das nicht können oder möchten, besteht jedoch die Möglichkeit, eine Webdesignagentur mit der Pflege und Aktualisierung der Website zu beauftragen.

Wie sieht eine WordPress-Website aus?

Websites, die mit Wordpress erstellt wurden, greifen auf sogenannte Themes zurück. Dabei handelt es sich um grafische Vorlagen, die die Optik Ihrer Websites bestimmen. Neben zahlreichen kostenlosen Themes können Sie sich auch für eine kostenpflichtige Vorlage entscheiden.

Kostenlose Themen bieten den Vorteil, dass für Sie keine zusätzlichen Ausgaben für die Installation der Vorlage anfallen. Dafür steht möglicherweise nur ein minimaler Support zur Verfügung oder das Theme wird von vielen anderen Websites ebenfalls genutzt. Wordpress erlaubt es Ihnen jedoch, zahlreiche Individualisierungen selbst vorzunehmen, sodass diese Einschränkung in der Praxis oft wenig ins Gewicht fällt. Auch hier gilt, dass eine Webdesignagentur Ihnen die Arbeit abnehmen kann.

Die WordPress-Themes, die das Erscheinungsbild Ihrer Website bestimmen, bieten Ihnen viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten. Im Trend liegen minimalistische Designs, bei denen die Inhalte im Vordergrund stehen und die grafische Gestaltung sehr zurückhaltend, aber elegant ausfällt. Je nachdem, wofür Sie eine Website benötigen, können Sie sich jedoch auch für ein energiegeladenes, verspieltes oder heimeliges Theme entscheiden.